Cafes

Die schönsten Kaffeehäuser

Es gibt viele wunderschöne Kaffeehäuser – Wir stellen Ihnen einige der schönsten und skurrilsten davon vor.

Spanjer & Van Twist

Mein Tipp: Spanjer & Van Twist „Ein­ großer klei­ner Platz für Kaffee und Ap­fel­ku­chen“, über­nahm ich bei der Erst­auf­la­ge aus einem Sze­ne­ma­gazin und kann dem­ im­mer noch zu­stim­men. Hier kann man – drinnen auf­ zwei Eta­gen, bei schö­nem Wet­ter draußen di­rekt am Was­ser – le­ckere Kuchen und Herz­haf­tes (von der­ Ta­ges­kar­te)­ essen oder gemütlich etwas trinken. 10–1 Uhr. Le­liegracht 60, Tel. 020/6390109.

De Jaren

Einen Steinwurf von dem bilder­buch­rei­fen­ Backstein­haus ent­fernt breitet sich­ zwi­schen Oudezijds Achterburg- und­ Klo­veniersburgwal ein aus Alt- und­ Neu­bau­ten komponierter Ge­bäu­de­kom­plex der­ Amsterdamer Uni­ver­si­tät­ aus.­ Wir durch­queren ihn durch die­ Ou­de­man­huis­poort („Altmän­ner­pfor­te“),­ ei­nen von­ höl­zernen Ver­kaufs­ti­schen­ und -kis­ten­ mit anti­qua­ri­schen­ Druck­wer­ken ge­säum­ten Ar­ka­den­gang. In­ dem zweigt wie­derum ein wei­terer Gang­ ab, durch den­ man frü­her­ einmal ein­ Män­ner­al­ten­heim­ und heu­te die ju­ris­ti­sche Fakul­tät er­reicht(e). Der „Bü­cher­tun­nel“ führt uns­ zu­rück auf den Klo­ve­niers­burg­wal, dem­ wir­ rech­ter Hand­ bis zu sei­ner Mün­dung in­ die Nieu­we Doe­len­straat fol­gen. Von dort­ sind­ das im­po­san­te Do­m­izil des Doe­len-Ho­tels und das zwei­stö­ckige Grand­ Café „De Ja­ren“ mit­ sei­nen Ter­ras­sen über der Bin­nen­am­s­tel zu be­tre­ten.­ Gleich um die über­nächs­te Stra­ßen­ecke,­ am Oude Turf­markt, spucken voll­ be­la­de­ne Tou­ris­ten­busse Fahr­gäste für­ hier­ star­ten­de Rund­fahrt­boote oder Be­su­cher des ar­chä­o­lo­gi­schen → Mu­seums­ Al­lard Pier­son aus. Wir über­que­ren den Mu­seums­vor­platz und bie­gen,­ auf den Grim­burg­wal zu­rück­ge­kehrt,­ lin­ker Hand­ in eine schmale Gas­se na­mens Nes­ ein, durch­ die­ wir zum Dam zu­rück­schlen­dern.­ Un­ter­wegs lohnt sich ein Blick auf und in das Tobacco-Theater sowie das Theater(-Café) „Fras­cati“ und flä­mische Kul­tur­zen­t­rum „De Brak­ke Grond“ ein paar Me­ter wei­ter, die stets­ ein ab­wechs­lungs­rei­ches Re­per­toi­re be­reit­halten.

Museumscafé Mokum

Mein Tipp: Museumscafé Mokum Wegen seiner hüb­schen und ru­hi­gen Lage im­ Hof des Ams­terdam Mu­se­ums ins­be­son­dere im Som­mer besu­chens­wertes Ca­fé-Restau­rant. Es gibt herz­hafte Snacks und­ Sü­ßes, u. a. schmack­haf­tes apel­ge­bak,­ Crê­pe- und Pfann­kuchen­spe­zia­li­tä­ten. 10–17 Uhr. Kal­ver­straat 92, Tel. 020/​6236736.

Café Krull

Mein Tipp: Café Krull Unprätentiös sym­pa­thische, helle Café-Kneipe, die Kaf­fee, Kuchen und Snacks serviert. Der Ap­fel­kuchen ist super! Mo–Do 9–1, Fr/Sa 9–3, So 10–1 Uhr. Sar­pha­tipark 2, Tel. 020/6620214.

Café Koosje

Mein Tipp: Café Koosje Ge­müt­li­ches­ Café-Res­tau­rant im Plantagenviertel. Vor­ der­ Kulisse pla­katierter Holz­wän­de­ gibt’s­ Kaffee, Kuchen und Snacks. So–Do­ 9–1,­ Fr/Sa 9–3 Uhr, im Win­ter erst ab­ 10 Uhr.­ Plan­tage Mid­denlaan 37, Tel. 020/3200817.

De Blaffende Vis

Mein Tipp: De Blaffende Vis Un­spek­takulär freund­li­ches „bruines Café“. Mo–Do 8.30–1, Di–Fr 9–3, Sa 10–1, So 9.30–1 Uhr. Wes­ter­straat 118, Tel. 020/6251721.

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more