Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Côte d’Azur
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Côte d’Azur

Natur und Strände

Nationalparks und Berge

Parc National du Mercantour: Der Nationalpark erstreckt sich entlang der französisch-italienischen Grenze von den Seealpen (Alpes-Maritimes) bis hin zu den Alpes de Haute-Provence. Seine unbesiedelte Kernzone ist eine hochalpine Gebirgslandschaft mit tief eingeschnittenen Talkesseln, lieblichen Almen, Gletscherseen und Moränen.

Massif des Maures: Ein durch seine Kargheit faszinierender Gebirgszug, die immer wieder von dichten Kastanienwäldern aufgelockert wird, die sich mit Korkeichen und Aleppokiefern abwechseln.

Massif de l’Estérel: Ein uraltes Gebirgsmassiv vulkanischen Ursprungs mit auffälligen roten Porphyrfelsen, die einen herrlichen Kontrast zum Blau des Meeres bilden.

Gärten und Parks

La Serre de la Madone: Ein wunderschöner Park mit seltenen subtropischen Pflanzen.

Jardin botanique du Val Rahmeh: Die Gartenanlage fasziniert mit ihren tropischen und subtropischen Pflanzen, die zum großen Teil essbare Früchte tragen.

Giardini Hanbury: Der verspielte, sich bis zum Meer erstreckende Park gehört zu den schönsten am Mittelmeer.

Jardin Exotique: Der Exotische Garten von Monaco beherbergt mehrere tausend Kakteenarten.

Fondation Ephrussi de Rothschild: Auf dem höchsten Punkt von Cap-Ferrat befindet sich die wohl schönste Gartenanlage der Côte d'Azur samt einer palastartigen Villa.

Parc Exflora: Fünf Hektar großer, öffentlicher Garten in Juan-les-Pins.

Domaine du Rayol: Eine traumhafte Parkanlage, die sich bis hinunter zum Meer erstreckt. Pflanzen aus allen Teilen der Welt wurden hier angepflanzt.

Naturkundemuseen

Musée Océanographique: Das Museum bietet einen interessanten Blick in die Unterwasserwelt. Die Hauptattraktion sind die Aquarien mit kleinen Haien, Stören, Muränen, Piranhas und Kugelfischen.

Maison des Papillons: Mehr als 20.000 bunte Schmetterlinge faszinieren.

Badefreuden

Stadtstrand von Menton: Sandiger Stadtstrand vor herrlicher Kulisse.

Plage Mala. Die kleine unterhalb von Cap d’Ail gelegene Bucht bietet sich mit ihrem glasklaren Wasser für einen Badestopp an.

Stadtstrand von Nizza: Der Kiesstrand, der sich vor der Promenade des Anglais erstreckt, ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt.

Plage de la Gravette: Der Hausstrand von Antibes.

Stadtstrand von Cannes: Direkt vor der Croisette erstreckt sich ein schöner, gut besuchter Strand.

Etangs de Villepey: Ein besonders schöner Sandstrand (auch FKK) lockt westlich von Fréjus, direkt im Naturschutzgebiet.

Cascades du Saut du Loup: Der unterhalb von Courmes gelegene Wasserfall lohnt einen Abstecher.

Agay: Hübsche sichelförmige Bucht, in deren Umgebung es sich auch schön von den Felsen aus baden lässt.

Plage de Pampelonne: Der goldgelbe Hauptstrand von Saint-Tropez ist legendär.

Plage des Canebiers: Der Lieblingsstrand aller Fans von Brigitte Bardot.

Plage de l’Escalet: Angenehme, von Felsen eingerahmte kleine Bucht im Südosten von Ramatuelle.

Plage de Gigaro: Relativ schmaler Strand mit klarem Wasser, unweit von La Croix-Valmer.

Cavalière: Schöne, leicht erreichbare Sandbucht.

Plage du Layet: An der kleinen Plage du Layet kann man auch hüllenlos baden.

Plage de l’Eléphant: Kleine versteckte Bucht östlich von Le Lavandou.

Bain du Sémite: Baden im Felsbecken im glasklaren Bedola-Wasser.

Back