Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Elba und der toskanische Archipel
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Elba und der toskanische Archipel

Strandleben und mehr

Badestrände ohne Ende

Die größte Insel des Toskanischen Archipels ist ein Traum aus weiten Sandstränden und schmalen Kiesbuchten vor steiler Felskulisse. In allen Nuancen glitzert das Meer türkis und blau. Im warmen Sand, auf schneeweißen Kieseln oder vom Meer glattpolierten Felsen findet wirklich jeder sonnenhungrige Besucher ein Plätzchen für seinen Tag am Meer.

Die großen Badebuchten mit ihren herrlichen Sandstränden erstrecken sich vor allem im Süden der Insel, allen voran die Spiaggia Grande von Lacona, ihre „kleine Schwester“ Laconella oder die herrlichen Strände im Golfo Stella. Im Norden sind vor allem die Sandstrände von Biodola und Procchio für Badeurlauber attraktiv. Abgeschieden, etwas „wilder“, vor allem aber farblich kontrastreicher sind die Strände im Osten, wie beispielsweise die Spiaggia Topinetti zwischen Rio Marina und Cavo. Im Westen der Insel sind es nur wenige, kleine Buchten, die in die schroffe Felsküste hineinragen. Hier aber finden sich zwei der schönsten Strände der Insel: Wie gemalt die Bucht von Fetovaia und der winzige Strand von Cotoncello bei Sant’Andrea mit seinen bizarren Felsformationen. Wer beim Badeurlaub auf strandnahes städtisches Flair nicht verzichten will, ist in Marina di Campo richtig. Aber auch auf der „Rückseite“ von Portoferraio finden sich kleine attraktive Strände.

Vielerorts stehen die Liegen und Sonnenschirme der „Stabilimenti Balneari“ in Reih und Glied am Strand. In der ersten Reihe kann der Mietpreis im Hochsommer um die 30 €/Tag betragen und oft sind sie auch noch ausgebucht. In den hinteren Reihen wird es günstiger und es steigt die Chance, auch noch spontan ein bequemes Set aus Sonnenschutz und Liegen zu ergattern. Stets aber finden sich neben und zwischen den Stabilimenti Balneari bzw. „Bagni“ auch freie Strandabschnitte, auf denen man sein Handtuch ausbreiten kann.

Ein Paradies für Wassersportler

Auch wenn die Mehrheit der Urlauber zum Baden nach Elba kommt, man kann sich auch sportlicher aufs Wasser wagen: Angebote zum Segeln und Surfen finden sich fast überall auf der Insel. Und auch Kajaks und SUP-Boards werden an einigen Stränden verliehen. Vor allem die endlosen Buchten im Süden sind das Ziel von Surfern. Segler hingegen schätzen die schönen Stadthäfen der Insel, von denen es auf Elba nicht weniger als sechs gibt – jeder auf seine Weise ein herrlicher Anleger.

Wer das Segeln lernen will, findet in der Bucht von Portoferraio zwei deutschsprachige Segelschulen: in Bagnaia und in Magazzini. Das Angebot reicht vom Schnupperkurs mit der Jolle bis zum Scheinerwerb und Segeltörns.

Unterwasserparadies Elba

Die Gewässer des Toskanischen Archipels – vor allem um Elba und Pianosa – sind ein Paradies für Taucher, manchen gelten sie als die besten im Mittelmeer. Mit unterschiedlichen Anforderungen sind sie sowohl bei Anfängern als auch bei Profis beliebt und dank der vielen verschiedenen Tauchspots kommt sicher auch keine Langeweile auf. Viele Taucher zieht es zu den Unterwasserschätzen vor Elbas schroffer Westküste – u. a. zum Schiffswrack vor Pomonte oder an die Costa dei Gabbiani vor der Halbinsel Calamita, nicht zu vergessen die faszinierenden Tauchplätze vor der Küste Pianosas.

Auf Elba gibt es auch deutschsprachige Tauchschulen: in Magazzini, in der Barbarossa-Bucht, in der Bucht von Morcone und in Marina di Campo.

Wandern

Zahlreiche reizvolle (und sehr gut markierte) Wanderwege durchziehen die Insel, allen voran die G.T.E., die Grande Traversata Elbana. Die „Große Elba-Überquerung“ ist rund 60 km lang und bietet herrliche Ausblicke fernab allen Baderummels. Einen Eindruck von diesem fantastischen Wanderpfad samt überwältigender Aussicht bekommt man bei der Wanderung 2 von Rio nell’Elba nach Porto Azzurro.

Unvergesslich bleibt die Bezwingung des höchsten Inselbergs, des Monte Capanne (1019 m). Belohnung für den schweißtreibenden Aufstieg ist ein einzigartiger Rundblick über den Toskanischen Archipel bis Korsika, Wanderung 9. Ein herrlicher Küstenwanderweg führt mit Wanderung 10 von Marciana Marina nach Sant’Andrea.

Mit dem Mountainbike

Als einfache MTB-Tour sei die Umrundung der Halbinsel Calamita empfohlen. Rad-Wanderung 4. Hier gibt es weitere Touren der verschiedensten Schwierigkeitsgrade, hervorragend Mountainbiken kann man auch im Nordosten Elbas und im Westen um den Monte Capanne.

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more