Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Fuerteventura
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Fuerteventura

Orientiert auf Fuerteventura

… die zweitgrößte Insel der Kanaren

Fuerteventura kommt auf etwa 1660 km² Fläche, größer ist nur Teneriffa. Von Norden nach Süden sind es rund 100 km, die West-Ost-Erstreckung ist mit maximal 25 km eher gering. Die schmalste Stelle der lang gezogenen Insel bildet der Istmo de la Pared, der Fuerteventura in zwei Teile gliedert. Dort sind es von West nach Ost gerade einmal knapp 5 km.

… dünn besiedelt

Insgesamt leben auf Fuerteventura nur etwa 120.000 Menschen, das sind gut 72 Einwohner pro Quadratkilometer. Die höchste Einwohnerzahl hat, wie zu erwarten, die Inselhautstadt Puerto del Rosario, in der etwa 35.000 Menschen zu Hause sind. Während die absoluten Zahlen selbst nach kanarischen Maßstäben gering sind, ist die Bevölkerungsentwicklung in den letzten 20 Jahren dynamisch: Seit dem Jahr 2000 hat sich die Bevölkerung Fuerteventuras nahezu verdoppelt.

… die älteste Insel der Kanaren

Die Entstehung der ersten Kanareninseln datiert die Wissenschaft auf das Miozän. Damals, vor rund 20 Millionen Jahren, trat aufgrund vulkanischer Aktivitäten zunächst Fuerteventura an die Erdoberfläche, nachdem über Jahrmillionen unter dem Meeresspiegel ein mächtiger Gebirgszug emporgewachsen war. Zuerst erschien der mittlere Teil Fuerteventuras, das heutige zentrale Bergmassiv von Betancuria, und erhob sich nach neuesten Erkenntnissen bis auf eine Höhe von etwa 3500 m! Die ältesten Gesteinsschichten auf Fuerteventura findet man am Strand von Ajuy an der Westküste.

… ein Reiseziel für jede Jahreszeit

Fuerteventura ist ein Ganzjahresreiseziel mit Durchschnittstemperaturen von über 20 °C. Im Juli und August steigt die Quecksilbersäule auch mal Richtung 30 °C. Von daher benötigt man hauptsächlich Sommerkleidung. Dennoch sollte man auf wärmere Kleidung beim Packen nicht ganz verzichten: In den Bergen, bei stärkerem Wind oder wenn sich ein paar Wolken vor die Sonne geschoben haben, kann es rasch kühl werden. Dann ist man froh, wenn man eine Wind- oder Fleecejacke oder einen kuscheligen Pullover zur Hand hat. Reist man im Frühling, Herbst und Winter, sollte man auf keinen Fall nur T-Shirts, Rock und kurze Hose dabeihaben, denn dann wird es auch tagsüber hin und wieder frisch oder ein Regenschauer erfreut die Vegetation.

… die perfekte Insel für Wasserenthusiasten

Die meisten verbinden mit Fuerteventura endlose feinsandige Strände, dazu Sonne satt – beste Bedingungen also für einen entspannten Badeurlaub. Doch damit sind die Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung im und am Wasser noch lange nicht erschöpft. Je nach Küstenregion, Jahreszeit und den damit zusammenhängenden Windverhältnissen bietet die Insel optimale bis nahezu perfekte Voraussetzungen fürs Windsurfen, Wellenreiten, Kiten oder das neue Trend-Wasservergnügen Stand-up-Paddeling (SUP). Das entsprechende Equipment kann man sich vielerorts auf der Insel ausleihen.

… ein unterschätztes Wanderparadies

Sicher, die Insel ist karg und wirkt auf den ersten Blick nicht so, als müsse man zwingend die Wanderstiefel im Reisegepäck haben. Doch wie so oft täuscht der erste Eindruck, denn immerhin hat Fuerteventura über 255 km ausgeschilderte Wege durch unberührte Vulkanlandschaften, an menschenleeren Stränden und durch urwüchsige Naturparks mit einer einzigartigen Flora und Fauna zu bieten.

… ein Eldorado für Sternenhimmelfans

Aufgrund der sauberen und klaren Luft und der oft von keinerlei Lichtquellen gestörten Landschaft wächst auch das touristische Angebot für Hobby-Astronomen, das dokumentiert auch die Erbauung des Mirador Astronómico Sicasumbre. Dazu passt, dass Fuerteventura sich seit 2015 mit dem Titel „Starlight Destination“ schmücken darf, schließlich sind die Bedingungen zur Beobachtung des Sternenhimmels auf der Insel exzellent.

.

Back