Ausgehen

Soho und andere Szeneviertel

Soho ist der Klassiker im Londoner Nacht­leben. Hier finden sich angesagte Clubs und Pubs, darunter auch Privat­clubs wie das Soho House, zu denen nur Mitglieder Zugang haben. In der Old Crompton Street und ihrer Ne­ben­straße schlägt das Herz der Gay Com­mu­nity, bei Ron­nie Scott’s geben die Stars der Jazz-Szene Konzerte, und am frü­hen Morgen treffen sich die Nacht­schwär­mer in der rund um die Uhr ge­öffneten Bar Italia in der Frith Street.

Neben Soho gibt es aber auch noch wei­tere Viertel, in denen man sich abends einfach durch die Straßen trei­ben lassen und dabei coole Clubs ent­de­cken kann, zum Beispiel im East End, in Shore­ditch, Hoxton, Notting Hill oder Cler­ken­well, wo in den letzten Jah­ren zahl­reiche neue Locations er­öff­net wurden.

Pubs, Clubs und Megadiscos

Pubs gehören zu London wie die roten Dop­peldeckerbusse – die Pub-Kultur ist le­gendär. Dementsprechend reicht das Spek­trum von historischen Pubs wie dem The Princess Louise über Gastro-Pubs bis hin zu coolen Pubs mit DJ. Nach der Arbeit oder am Wochenende trifft man sich hier bei entspannter, geselliger Atmosphäre mit Freunden zum Essen oder einfach nur auf ein Pint. Auch Fußball- oder Rugbyspiele kann man sich in vielen Pubs ge­mein­sam ansehen.

Wer will, kann sich in einer der Mega­discos wie dem Home, dem Ministry of Sound oder der Fabric die Nacht um die Oh­ren schla­gen. Im Home wird auf meh­re­ren Eta­gen jeweils eine andere Mu­sikrichtung ge­spielt, sodass jeder den passenden Sound findet. Zu den be­lieb­testen Clubs und Bars der Stadt zäh­len der Notting Hill Arts Club sowie das 93 Feet East oder die Big Chill Bar im East End.

Bühnen im West End

Neben dem New Yor­ker Broad­way gilt das Lon­do­ner West End als Zen­trum des mo­der­nen Mu­sicals, und für viele Rei­sen­de ist der Be­such eines der vie­len West-End-Theater fester Be­stand­teil im Abend­pro­gramm ei­nes Lon­don-Trips. Die ge­bo­tene Pa­lette reicht von Rock­musicals wie „Je­sus Christ Su­per­star“ über Mu­si­cals der 1980er-Jahre („Cats“, „Starlight Ex­press“, „Phantom of the Opera“) bis hin zu „Mamma Mia“ und „Lion King“.

Theaterkarten zum halben Preis für nicht aus­ver­kaufte Vorstel­lun­gen des je­wei­li­gen Abends gibt es am Half Price Ti­cket Booth (TKTS) auf dem Leices­ter Square.

Livemusik

Es gibt wohl keinen einzigen Pop- oder Rock­star von Bedeutung, der nicht schon einmal auf einer Londoner Büh­ne gestanden hat. Für viele Musiker wa­ren die Auftritte in London der Be­ginn ihrer Weltkarriere, etwa für die Rol­ling Stones, die im Juli 1962 ihr ers­tes Konzert im legendären Marquee Club in Soho gaben. Auch David Bowie, The Clash und George Michael de­bü­tier­ten in London.

Die englische Hauptstadt verfügt über zahl­lose klei­nere und größere Konzert­säle, darunter so be­kann­te wie die Brix­ton Academy oder das Roundhouse in Camden. Jeden Abend kann man zu­dem aus mehr als 50 ver­schiedenen Kon­zer­ten aus­wäh­len. Egal, ob man Jazz, Reg­gae, Hard­rock oder Folk­musik be­vor­zugt, für je­den Geschmack ist et­was Pas­sendes da­bei. Und es ver­geht kaum eine Wo­che, in der nicht irgend­ein Su­per­star in der „mu­si­ka­li­schen Haupt­stadt der Welt“ ein Kon­zert gibt. Über das aktuelle Konzert­programm in­for­miert das kostenlose Stadt­ma­gazin Time Out (auch online unter www.​time​out.com/london).

5 Tipps für 5 Abende

Heaven: In Europas größter Gay-Disco un­ter den Bögen des Charing-Cross-Bahnhofs tanzt aus­ge­las­sen die Schwu­len­szene, es mischen sich aber auch vie­le Heteros unter die Gäste.

Ronnie Scott’s: Der Jazz-Club in Soho ge­hört zu den ältesten und renom­mier­tes­ten weltweit und bringt regelmäßig die Topstars der Szene auf die Bühne. Am besten sichert man sich hier einen Platz im Voraus.

Ministry of Sound: In dem Club in Lam­beth legen die bekanntesten DJs aus dem In- und Ausland auf, bis die bei­den Tanzflächen vibrieren – eine der bes­ten Discos der Stadt!

Club Aquarium: Der Club im East End ver­fügt tatsächlich über einen Swim­ming­pool – und ist nicht nur deshalb ziem­lich cool.

Culpeper: Sehr angesagter Pub im In­dus­trial-Design in der Commercial Street. Bis 2 Uhr nachts ist hier der Tre­sen am Wochenende dicht umlagert.

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more