Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Münster - Münsterland
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Münster - Münsterland

Münsterland mit Kindern

Aktiv in der Natur

Alle größeren Naturschutzgebiete im Münsterland haben inzwischen auch spezielle Angebote für Kinder, insbesondere in den Ferien.

Zwillbrocker Venn: Die Wald-, Wiesen- und Moorlandschaft ist besonders eindrucksvoll für die Beobachtung von Vögeln, einige Monate im Jahr sind hier sogar Flamingos zu bewundern.

Steveraue Olfen: Naturbeobachtung geht hier nicht nur vom Wanderweg, sondern auch vom Boot aus – mit fachkundiger Führung, damit man zu Hause erzählen kann, was man alles so gelernt hat in der Natur.

Haus Heidhorn: Im Süden von Münster lässt sich durch die Angebote der NABU-Station ganz viel über die Pflanzenwelt im Wald, auf Wiesen und in Teichen erfahren.

Tierische Erlebnisse

Neben zwei Zoos locken in der Region mehrere privat betriebene Wildparks.

Allwetterzoo Münster: Der 1974 eröffnete Zoo ist zwar etwas in die Jahre gekommen, wegen seiner schützenden „Allwettergänge“ aber weiter einer der außergewöhnlichsten Tierparks Deutschlands.

Naturzoo Rheine: Hier lohnt der Besuch besonders im August, denn dann brüten die Weißstörche.

Wildpark Anholter Schweiz: Nach kurzer Pause gibt es seit 2021 wieder ein Bärengehege.

Wildpark Dülmen: Mit etwas Fantasie fühlt man sich hier wie in der kanadischen Wildnis.

Wildparks Frankenhof und Granat: Beide Parks ermöglichen es, dem heimischen Wild und in seiner Nähe lebenden kleineren Tieren ganz nah zu kommen.

Landleben verstehe​n

Stadtkindern eine Idee vom Landleben oder überhaupt dem Leben im 19. Jh. in der Region zu geben – das haben sich viele Heimatmuseen auf die Fahnen geschrieben.

Mühlenhof in Münster: Mit seinem Kindermuseum leistet das Freilichtmuseum an Münsters Aasee einen tollen Beitrag.

Mitmach-Museum in Everswinkel: Die jungen Gäste bestimmen, was sie kennenlernen wollen. Der Heimatverein hat vieles vorbereitet.

Ritter & Römer

Kindern, die gerne in die Rolle von Rittern oder Römern schlüpfen, sollten mit den Eltern nach Lüdinghausen oder Haltern fahren.

Burg Vischering in Lüdinghausen: Die trutzige Rundburg mit Zugbrücke, Schießscharten und Wehrgängen ist beliebtes Fotomotiv und hat ein tolles Angebot für Kinder.

Römermuseum in Haltern: Das Museum in Haltern ist sogar auf Erwachsene eingestellt, die sich mal verwandeln wollen. Am dritten Sonntag im Monat ist Familiensonntag mit vielen Mitmach-Angeboten.

Sterne & Spiele

Auch ein Blick in die Sterne und ein Tag ohne Langeweile an einer großen Zahl von Spielgeräten drinnen und/​oder draußen ist in der Region möglich.

Naturkundemuseum: Gleich neben dem Allwetterzoo, mit dem Planetarium als Nachbarn und einer Außenstelle am Heiligen Meer in Recke.

Ketteler Hof: Die Anlage in Haltern ist der größte Spielplatz der Region mit Angeboten drinnen und draußen.

Münster ist Maxi

Maxi-Sand: Im Rathausinnenhof wird jedes Frühjahr ein überdimensionaler Sandkasten aufgebaut, was dafür sorgt, dass zumindest ein Elternteil in Ruhe shoppen gehen kann. Gegen einen kleinen Kostenbeitrag ist diese offene Tagesstätte für alle Gästekinder von 3 bis 10 Jahren geöffnet. Im Winter gibt es ein Indoor-Angebot.

Zum Baden & Plantschen

Pröbstingsee: Baden, Paddeln, Rudern, Klettern, Sportplätze – das Angebot ist praktisch zu viel für einen Tag.

Beckumer Seen: (Fast) alles, was an Wassersport möglich ist, gibt es an Tuttenbrock- und Phonixsee.

Barfußpfad und Freibad Lienen: Der Gang durchs Tretbecken steht am Anfang und Ende des Barfußpfads, ein Spaß für die ganze Familie. Danach kann im Hochsommer rund um den Grillplatz im Freibad für eine Nacht gezeltet werden.

Badeseen im Nordmünsterland: Hier sind Freibäder praktisch überflüssig, denn gleich mehrere schöne Badeseen stehen Familien mit Kindern zur Auswahl: der Drilandsee in Gronau, der Naturbadesee in Saerbeck, der Offlumer See in Neuenkirchen und die Haddorfer Seen in Wettringen.

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more