Essen und Ausgehen

Mainzer Küche

Die regionale Küche ist bodenständig. Für den kleinen Hunger gibt’s die Fleischwurst mit Brötchen auf die Hand. In den Weinstuben werden Spundekäs und Handkäs als Begleitung für Riesling & Co. gereicht. Neben diesen Kleinigkeiten kommt in Mainz auch allerlei Schmackhaftes aus Wald und Wasser auf die Teller. Vielerorts wird die regionale Küche gekonnt neu interpretiert und von internationalen Einflüssen geprägt. Dabei haben sich viele Küchenchefs den unterschiedlichen Vorlieben ihrer Gäste angepasst und zaubern neben Fleisch- und Fischspezialitäten auch Leckeres für das vegetarische oder vegane Publikum auf die Teller.

5 Einkehr-Tipps

Fisch Jackob: Für nicht wenige Menschen ist ein Marktbesuch untrennbar mit einem Stopp in dieser rustikalen Gaststube verbunden. Die Fischsuppe ist der Klassiker und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Wenige Schritte entfernt gibt’s im gleichnamigen Fachgeschäft schnell ein Fischbrötchen auf die Hand.

La Gallerie: Die Speisekarte dieses dezent-eleganten Restaurants hat alle paar Wochen Neues zu bieten, Freunde der mediterranen Küche kommen hier zu leicht gehobenen Preisen sicher auf ihre Kosten. Mini-Dessert im Glas zum Abschluss ist Pflicht.

alCortile: Auf Buchenholz gebacken, kommen hier in ansprechender Atmosphäre die besten Pizzen der Stadt auf die Teller. Neben Pizza und Pasta aber auch allerlei Schmackhaftes der traditionellen Landküche, vom toskanischen Rinderschmorbraten bis zum Schwertfisch sizilianischer Art.

Geberts Weinstuben: Mit einer klassischen Weinstube hat dieses Restaurant so gar nichts zu tun. Man sitzt auf brombeerfarbenen Stühlen unter schweren Kronleuchtern und genießt die gehobene Kochkunst des Küchenchefs. 3-Gang-Menü mit Begleitweinen für unter 50 €. Die beste Adresse in der Neustadt!

Nelly’s Frühstückslust: Gemütliches Bistro in der Mainzer Neustadt, das seine Gäste ganztägig mit Frühstück, hausgemachten Kuchen, Suppen, Baguettes, Obst oder frisch gepressten Säften versorgt. Der Nelly-Kalender verrät, welche Eigenschaften Gäste haben müssen, um Kaffee oder Kakao umsonst zu bekommen.

Bühnen, Bars, Clubs und Co.

Das kulturelle Programm der Stadt verspricht auf den großen und kleinen Bühnen vielseitige Unterhaltung. Sinfoniekonzerte, Opern, Dramen, Ballett, Kabarett und Comedy laden zum Lauschen, Lachen, Weinen und Staunen ein. In den Programmkinos flimmern dankenswerterweise immer wieder Schmuckstücke abseits des Mainstreams über die Leinwände. Tanz- und Feierlustige können in den Clubs zwischen Großer Bleiche und Weißliliengasse leicht die Nacht zum Tag machen.

5 Tipps für 5 Abende

Staatstheater Mainz: Die wichtigste Bühne der Stadt zeigt an drei Spielstätten ein abwechslungsreiches Programm von klassisch bis modern. Neben Drama, Oper und Ballett auch experimentelles Theater, Werkstattproduktionen und Schauspiel für Kinder.

unterhaus: Zwei Bühnen bieten hier ganz große Kleinkunst, und das seit 1966. Comedy- und Kabarettgrößen gastieren im „unterhaus“ ebenso wie Newcomer und in Vergessenheit geratene Wortkünstler.

Capitol & Palatin: Diese beiden Programmkinos haben sich ganz den eher unbekannten Autorenfilmen verschrieben. Das wöchentlich wechselnde Programm beinhaltet auch regelmäßig Originalfassungen (mit oder ohne Untertitel).

Panama Bar: Die gemütliche Cocktail-Bar mit lebensgroßer Kuh im Fenster gehört seit 10 Jahren zu den beliebtesten Adressen im Mainzer Nachtleben. Das Publikum und der freundliche Service heißen auch Nichtstammgäste willkommen.

schon schön: Am Wochenende angesagte Party-Adresse für das feierlustige Jungvolk mit Pop, Hip-Hop, Techno oder House. Unter der Woche abwechslungsreiche Konzerte von Rock und Punk über Rap bis Soul, montags gibt’s immer Jazz. Wegen seines herausragenden Live-Musik-Programms erhielt der Kulturclub die Bundesauszeichnung „Applaus 2015“.

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more