Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Mecklenburg-Vorpommern
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Mecklenburg-Vorpommern

Erlebnis Natur

Erlebnis Natur
Naturräume ...

Dem Schutz der wunderbaren Landschaften wird in Mecklenburg-Vorpommern ein hoher Stellenwert eingeräumt, sei es an Land, am Ufer oder im Wasser – oder in Naturräumen, die sich nicht entscheiden mögen, ob sie zum Land gehören oder zum Wasser: in unzugänglichen Mooren oder sumpfigen Erlenbrüchen, in meerumschlungenen Salzwiesen, kargen Windwatten oder der von dichten Schilffeldern gesäumten Boddenküste. Urwüchsige und uralte Buchenwälder stehen genauso unter Schutz wie die berühmten Kreidefelsen, unzugängliche Sandhaken, landwirtschaftlich genutzte Kulturlandschaften oder auch gepflegte Landschaftsgärten. Und natürlich der Lebensraum unter Wasser, in den Flüssen und Seen, in den Bodden und dem offenen Meer.

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft: Eine dynamische Landschaft und weite Boddengewässer zwischen Rügen und dem Darß, Europas größter Kranich-Rastplatz. → S. 130

Nationalpark Jasmund: Ein herrlicher, uralter Buchenwald endet an der schroffen, weißen Kreideküste. Deutschlands kleinster Nationalpark. → S. 215

Nationalpark Müritz: Das weitläufige Naturparadies ist das grüne Herz Mecklenburgs. Der Buchenwald im Teilgebiet Serrahn gehört sogar zum UNESCO-Weltnaturerbe. → S. 362

Ivenacker Eichen: Die bis zu 1000-jährigen Eichen bei Stavenhagen sind als erstes in die Liste der Nationalen Naturmonumente aufgenommen worden. Mit spektakulärem Baumkronenpfad. → S. 444

... und Artenreichtum

Die Natur dankt den Schutz mit erstaunlicher Artenvielfalt. Als Beispiel sei hier nur die Vogelwelt genannt: Die Kraniche machen in Mecklenburg Rast auf ihren langen Flügen, See- und Fischadler beherrschen den Luftraum und sogar die überaus seltenen Schreiadler, auch Pom​mernadler genannt, jagen hier. Waldschnepfen und Rohrdommeln tapsen zeternd durch Unterholz und Schilf, Störche staksen über Felder und Untiefen, bunte Eisvögel, Schwarzstörche und Silberreiher finden Orte zum Brüten … Wo sonst sollte man sie noch zu Gesicht bekommen, wenn nicht in den zauberhaften Landschaften Mecklenburgs?

Museen und Infozentren

Deutsches Meeresmuseum und Ozeaneum: Zwei fantastische Museen zum Thema Weltmeere, auch die Geschichte der Fischerei sowie der Schutz der Ozeane und Küsten werden beleuchtet. Vor allem aber beeindrucken die teils gigantischen Aquarien mit ihren Bewohnern. In Stralsund. → S. 171

Müritzeum: Das Süßwasser-Pendant zu den Meeresmuseen. Das Müritzeum ein naturkundliches Museum zu nennen, wäre eine grobe Untertreibung. Spektakulär und anschaulich werden die Naturräume im „Land der 1000 Seen“ präsentiert, auch dank einer reichen Aquarienlandschaft. In Waren an der Müritz. → S. 353

Nationalparkzentrum Königsstuhl: Mitten im Nationalpark und über den berühmten Kreidefelsen befindet sich diese sehenswerte, auch interaktive Ausstellung, eine Reise durch die Erdgeschichte. Auf Rügen. → S. 217

Natureum Darßer Ort: Es ist vielleicht nicht so sehr die Ausstellung selbst als vielmehr der Weg dahin und der Blick vom Leuchtturm, der einen Besuch des Darßer Orts zu einem Highlight des Urlaubs macht. Bei Prerow. → S. 145

Mehrere Informationszentren des Nationalparks Müritz verteilen sich im oder am Rand des Nationalparks. Die wichtigste Anlaufstelle, von hier starten zahlreiche geführte Touren, ist die Nationalpark-Information Federow. → S. 368

Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler: Ansprechend gestaltetes Infozentrum des Naturparks Nossentiner/​Schwinzer Heide nördlich des Plauer Sees. → S. 328

Kranichland

Jahr für Jahr machen Zehntausende Kraniche in Mecklenburg-Vorpommern Rast auf ihren Langstreckenflügen vom Sommer- ins Winterquartier (oder umgekehrt). Ihr Anflug ist ein imposantes Naturspektakel.

Kranichfahrten: Wenn die Kraniche kommen, starten auch die Ausflugsboote zu Kranichfahrten über die Bodden, z. B. von Stralsund aus (→ S. 176) oder von Zingst (→ S. 150). Von Zingst aus kann man sich auch mit dem Fahrrad zum Pramort (→ S. 149) aufmachen, um die Kraniche im Landeanflug zu beobachten. Auch beim KRANORAMA bei Groß Mohrdorf (→ S. 158) lassen sich die Vögel des Glücks blicken. Oder man folgt den Nationalpark-Rangern im Müritz-Nationalpark (→ S. 365).

Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf: Ein Infozentrum rund um den Kranich. Hier gibt es auch aktuelle Infos. → S. 158

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more