Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Mecklenburg-Vorpommern
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Mecklenburg-Vorpommern

Mit Kindern …

Am und im Wasser

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern heißt vor allem: Raus und ans Wasser! Ob am, im oder auf dem Meer, dem See oder dem Fluss.

Flach abfallend und vielerorts feinsandig sind die langen Strände der Ostseeküste – hier findet jeder sein eigenes Plätzchen, sei es im Strandkorb mit Rundumversorgung durch den Kiosk hinter der Düne oder in der selbstgebauten Piratenburg am einsamen, abgelegenen Strand. An den Hauptstränden vieler Ostseebäder werden im Sommer zusätzliche Attraktionen wie etwa Hüpfburgen oder Trampoline aufgebaut. Hinzu kommen diverse Sportangebote auf dem Wasser. Die Hauptstrände sind im Sommer von der DLRG überwacht.

Aber natürlich kann man auch im Land der 1000 Seen einen entspannten Badetag verbringen, sei es im bestens organisierten Strandbad mit Pommesbude und Bademeister oder aber „wild“ an einer der vielen abgelegenen Badestellen im ganzen Land. Zu den Highlights des Familienurlaubs gehört natürlich die Kanutour, ob ein- oder mehrtägig. Vor allem die Wasserwege im Müritz-Nationalpark sind herrlich, da oft auch motorbootfrei.

Tiere beobachten

Der traurige Zoo war gestern. Heute werden Bären gerettet und Wisente grasen in weitläufigen Gehegen.

Wildpark-MV: Der Wildpark ist ein moderner Tierpark, in dem Bären, Wölfe, Damwild und viele andere Tiere, die in Mecklenburg-Vorpommern auch in freier Wildbahn anzutreffen sind, in artgerechter Umgebung zu beobachten sind. In Güstrow. → S. 319

Marine Science Center (MSC): Im Robbenforschungszentrum der Uni Rostock können angehende Meeresbiologen den Seehunden, -löwen und -bären beim Training zusehen. In Warnemünde. → S. 122

Bärenwald: Unbedingt lohnt sich ein Ausflug in den weit​läufigen Bärenwald, in dem zurzeit 15 Bären leben, die aus teils katastrophalen Lebensbedingungen hierher gebracht wurden. Bei Bad Stuer am Südufer des Plauer Sees. → S. 334

Wisente: Den europäischen Verwandten des Bisons, den mächtigen Wisenten, kann man sich bis auf wenige Meter annähern: im Wisentgehege Usedom (→ S. 279) oder im Wisentreservat Damerow (→ S. 339). Bei Dargen auf Usedom und auf dem Damerower Werder .

In freier Wildbahn: Die sicherlich aufregendsten Tierbeobachtungen macht man, wenn man mit den Rangern des Nationalparks unterwegs ist, besonders am frühen Morgen oder in der Abenddämmerung: Sie wissen genau, wann und wo der Fischadler auf Jagd geht oder das Damwild auf die Lichtung kommt. Unter anderem in Federow im Müritz-Nationalpark. → S. 367

Und bei Schietwetter: Das Ozeaneum am Hafen von Stralsund ist voller Attraktionen, die auch Kinder begeistern, z. B. faszinierende Aquarien, ein Heringsschwarm und ein Unterwassertunnel oder auch Walgesänge und Pinguine auf dem Dach. → S. 174

Und was das Ozeaneum für die Meere ist, ist das Müritzeum für den Lebensraum See. In Waren an der Müritz. → S. 353

Hoch hinaus

Kletterwälder: Gibt es in Mecklenburg viele: z. B. in Schwerin (→ S. 35), in Waren (→ S. 357), in Kühlungsborn (→ S. 93), am Darß (→ S. 142), in Prora auf Rügen (→ S. 201) und auf Usedom (→ S. 282).

Baumwipfelpfade: Hoch hinaus (aber ohne Kletterei) geht es auch auf den Baumwipfelpfaden: Einer schraubt sich bei Prora auf Rügen (→ S. 200) in die Höhe und einen besonders schönen Blick auf besondere Baumwipfel hat man bei den Ivenacker Eichen (→ S. 444). Voraussichtlich ab Sommer 2021 wird es auch einen Baumwipfelpfad in Heringsdorf auf Usedom geben.

Leuchttürme: Ein gutes halbes Dutzend der Leuchtfeuer entlang der Küste kann auch bestiegen werden, z. T. wird ein Mindestalter bzw. eine Mindestgröße bei Kindern vorausgesetzt. In Bastorf (→ S. 88), Warnemünde (→ S. 121), am Darßer Ort/Prerow (→ S. 145), gleich drei Leuchttürme am Kap Arkona auf Rügen (→ S. 226), außerdem auf Hiddensee (→ S. 241) und auf der Greifswalder Oie vor Usedom (→ S. 296).

Und nochmal auf’s Wasser

Wissemara: Selbst Segel setzen und auch ansonsten mit anpacken kann man auf der Wissemara, dem Nachbau einer alten Kogge, die im Hafen von Wismar liegt. → S. 74

U-Boote: Gleich zwei U-Boote – jeweils fast 90 Meter lang und recht eng – warten an der Ostseeküste auf Erkundung: im Hafen von Sassnitz auf Rügen (→ S. 214) und in Peenemünde auf Usedom (→ S. 296).

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more