Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Nürnberg - Fürth, Erlangen
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Nürnberg - Fürth, Erlangen

Essen gehen

Nürnberger Küchenklassiker

Nürnbergs kulinarische Wahrzeichen sind die berühmten Rostbratwürste und das Schäufele. Erstere werden über Buchenholzscheiten auf dem Rost ge­grillt und mit Kraut und Meerrettich (!) serviert. Wer will, kann sie aber auch als „Saure Zipfel“ (im Essigsud ge­kocht) bestellen. Es gibt mehrere ge­schichtsträchtige Bratwurstküchen in der Stadt, darunter das Bratwursthäusle neben der Sebalduskirche. Zudem gibt es an vielen Bratwurstbuden das ty­pisch fränkische Fastfood „Drei im Weggla“, also drei Bratwürste im Bröt­chen.

Das Schäufele genießt in Nürnberg längst den Status eines Klassikers. Die Zuberei­tungsarten reichen von gekocht mit Sauer­kraut bis zum traditionellen Krusten­schäu­fele aus dem Ofen mit fri­schen Klö­ßen. Jeder Einheimische hat seine Lieblingsgaststätte, in der es das für ihn beste Schäufele mit der besten goldbraunen Kruste gibt. Fleisch, vor­zugsweise vom Schwein, ist überhaupt der wichtigste Bestandteil ei­ner fränki­schen Mahlzeit, wobei sich auch Inne­reien großer Beliebtheit er­freu­en. Et­was ausgefallener ist der „Nürn­berger Ochsenmaulsalat“; werden darunter noch Stadt­wurst- und Presssackstücke sowie Eier­scheiben gemischt, hat man ein „Nürn­berger Gwerch“ auf dem Tel­ler.

Der beliebteste Fisch der Franken ist der Karpfen, vorzugsweise aus dem Aisch­grund; dort hat die Fischzucht mit ihren Karpfenteichen sogar das Land­schaftsbild nachhaltig verän­dert. Karp­fen werden entweder gebacken oder blau serviert. Fo­relle, Zander, Hecht, Waller und Schleie veredeln die Fischkarte.

Von Anfang Mai bis zum 24. Juni (Jo­han­nis) stechen die Bauern aus dem Nürn­berger Knob­lauchs­land Spargel. Er wird traditionell nur mit zerlassener But­ter und Kartoffeln verzehrt, gerne auch mit Schinken, und man­ch Fein­schme­cker schwört auf einen herz­haf­ten Spar­gelsalat. Wer in der zweiten Mai­hälf­te in Nürnberg weilt, kann auch beim Spargelmarkt das „wei­ße Gold“ di­rekt auf dem Haupt­markt ge­nießen.

Nürnberg für Gourmets

Nürnberg ist aber auch eine tolle Stadt für Fein­schmecker, allen vor­an das mit zwei Mi­che­lin-Sternen und 18 Gault-Mil­lau-Punkten ausgezeichnete Es­sig­brät­lein. Andree Köthe und Yves Ol­lech ver­feinern vor allem Gemüse auf Weltklasseniveau, wobei sich die raf­fi­nierten Gerichte hinter so schlich­ten Na­men wie „Kohlrabi und Hasel­nuss“ oder „Spinat mit Rhabarber“ ver­bergen. Auf sehr hohem Niveau ko­chen auch Christian Wonka im Wonka, Stefan Meier im Zweisinn und Diana Burkel im Würzhaus. Die beiden letzteren bie­ten unter der Woche mit­tags auch sehr günstige Mittags­ge­rich­te in Bistro­at­mo­s­phäre.

Nürnberg international

Freunde italienischer Kochkunst tref­fen sich im Da Claudio oder im A Ta­vola. Auf exquisite thailändische Kü­che verstehen sich die Etage und das Iu&On in Johannis. Das Ishihara bietet ja­panische Küche auf hohem Niveau, Sushi-Liebhaber gehen ins Cô Dung. Für gute Steaks empfiehlt sich das Eku-Inn mit seinem 1970er-Jahre-Interieur oder der Goldene Pudel mit seinem hip­pen Großstadtambiente.

7 Tage Kulinarisch

∎ Bratwursthäusle: Im zünftigen Am­bi­en­te werden die Rostbratwürste auf Bu­chenholzfeuer gegrillt und an­schlie­ßend mit Weinsauerkraut oder Kar­tof­fel­salat auf Zinntellern serviert. Im Som­mer sitzt man auf der schönen Ter­rasse direkt vor dem Rathaus. → Tour 2

∎ Dürer Stuben: Die Gaststätte in ei­nem uralten Fachwerkhaus ist ein Ga­rant für eine ausgezeichnete fränkische Kü­che. Hier kann man jederzeit ein Schäufele bestellen. → Tour 2

∎ Gatto Rosso: In einem denkmalge­schützten Fachwerkhaus wird eine hand­werklich perfekte und innovative ita­lienische Küche geboten. Das Ta­ges­an­gebot ist auch stark saisonal in­spiriert. → Tour 4

∎ Wonka: Christian Wonka bürgt seit Jahren für die hohe Kochkunst in St. Johannis. Es gibt sogar ein eigenes ve­getarisches Menü, das unter dem ver­führerischen Namen „Blüte, Blatt und Wurzel“ jeden Feinschmecker be­geistert. → Tour 5

∎ Luma: Asiatische Küche auf hohem Niveau! Es gibt zwar auch Sushi, aber man sollte sich vielleicht einmal an ei­nem auf der Haut gebratenen Lachs mit Zitronengrasschaum und confierter To­mate versuchen. → Tour 3

∎ Essigbrätlein: Der Besuch verspricht eine hochinnovative Gemüseküche, die sich durch eine ungewöhnliche Ge­schmacksvielfalt auszeichnet. Ein wah­res Gourmeterlebnis! → Tour 2

∎ Café Neef: Zum Abschluss noch ein Tipp für süße Schleckermäuler. Die riesi­gen Torten „vom Neef“ genießen in Nürn­berg Kultstatus! Egal, ob italieni­scher Obstkuchen oder Mousse-au-Cho­colat-Torte – lassen Sie sich ver­füh­ren! → Tour 2

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more