Stadt der hundert Türme

Groß und klein in einem

Prag zählt rund 1,27 Mio. Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von 496 km2. Damit ist das Stadtgebiet Prags verhältnismäßig groß. Zum Vergleich: München weist für seine rund 1,5 Mio. Einwohner eine Fläche von 310 km2 auf. Das historische Zentrum Prags mit seiner geballten Pracht, das in der UNESCO-Welterbeliste verzeichnet ist, ist dagegen überschaubar. Es beträgt gerade 894 ha, also grob gesagt eine Fläche von drei mal drei Kilometern. Das ist nicht viel, zugleich aber doch. Denn welche Stadt hat schon einen drei mal drei Kilometer großen Stadtkern von derartiger Makellosigkeit, bestückt mit rund 2000 eng stehenden historischen Gebäuden?

Die schönsten Ecken

In keiner anderen Stadt kann man sich besser treiben lassen als in Prag. Spazieren Sie durch enge Gassen, in denen sich alte Häuser aneinanderlehnen, um nicht umzufallen, und über Boulevards vorbei an prunkvollen Stadtpalästen. Durch alle historischen Stadtteile haben wir für Sie kurzweilige Spaziergänge vorbereitet. Dazu gehören Nové Město (die Neustadt, die gar nicht so neu ist), Staré Město (Altstadt), Josefov (Josefstadt), Malá Strana (Kleinseite) und Hradčany (Hradschin) samt Prager Burg. Das historische Zentrum ist zugleich, wen wundert’s, das touristischste Eck der Stadt. Das Prag der Prager liegt drumherum.

Rumkommen

Innerhalb und zwischen den Stadtteilen verkürzt die Straßenbahn die Wege. Der öffentliche Nahverkehr ist bestens ausgebaut, erreicht fast jeden Winkel Prags und wird ergänzt durch Metro, Busse und Fähren.

Wer mit dem Auto angereist ist, lässt es besser stehen, will man sich nicht vom Stop-and-go-Verkehr nach Arbeitsschluss, von einem auf den ersten Blick undurchsichtigen Einbahnstraßensystem oder von nervtötender Parkplatzsucherei die Stimmung verderben lassen.

Tipp: Kaufen Sie sich Tages- bzw. Mehrtagekarten, auch wenn Sie mit Einzelfahrscheinen vielleicht billiger wegkämen. Die Sucherei nach dem nötigen Kleingeld und dem nächsten Automaten erledigt sich damit. Mehr zum Thema „Öffentlicher Nahverkehr“, alles Wissenswerte zur Anreise mit dem Fahrzeug und zum Parken.

Wo wohnt man am besten?

Na klar – zentral. Um bei der Hotelsuche im Internet die Lage der Häuser leichter einordnen zu können, hier ein kurzer Überblick. Das Stadtgebiet von Prag ist in 22 Verwaltungsbezirke gegliedert. Prag 1 umfasst die historischen und touristischen Stadtteile, also die oben bereits erwähnte Neu- und Altstadt, die Josefstadt, die Kleinseite und den Hradschin. Hier dominieren luxuriöse Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, oft in wunderschönen Jugendstil- oder Barockgebäuden untergebracht. Aber auch so manches Hostel ist in Prag 1 (v. a. in Nové Město) zu finden.

Günstigere Preise bei gleichem Niveau bieten die Unterkünfte in den Bezirken Prag 2 und Prag 3. Dazu zählen die Stadtteile Vinohrady und Žižkov. In beiden wohnt man recht nah zur Innenstadt und hat zugleich den Vorteil, dass man Cafés und Restaurants vor der Tür hat, die auch Prager besuchen.

Danach wird’s kompliziert. Prag 4, 5, 6, 7, 8 und 10 grenzen einerseits ans Zentrum, die Bezirke schließen aber auch kilometerweit außerhalb liegende Stadtteile ein, wo Plattenbauten den Horizont beschließen und der sprichwörtliche Hund begraben liegt. Im Bezirk Prag 4 ist der Stadtteil Nusle noch zu empfehlen, in Prag 5 jener Teil Smíchovs, der im Süden an Malá Strana anschließt, in Prag 6 Dejvice, in Prag 7 Holešovice, Bubeneč und – falls Sie campen – Troja. Im Bezirk Prag 8 stellt Karlín eine Alternative dar, in Prag 10 Vršovice. Ausführliches zum Thema „Übernachten“ finden Sie hier.

Ein Platz, zwei Namen

Da man in Böhmen und Prag auch mal Deutsch sprach, existiert zu fast allen Straßen, Plätzen und Sehenswürdigkeiten der Innenstadt neben dem tschechischen Namen auch eine deutsche Bezeichnung. Im Buch werden beide angegeben.

Zurück
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen