Shopping

Alta Moda

Es lässt sich zwar nicht leugnen, dass Rom in puncto Alta Moda (Haute Couture) im Schatten der offiziellen ita­lienischen Modemetropole Mailand steht, doch haben die Modehäuser der Ka­pi­tale zuletzt or­dent­lich für Furore ge­sorgt. Mit ihren millionenschweren Spen­den­aktionen zum Erhalt rö­mi­scher Wahr­zeichen (Kolosseum, Spa­ni­sche Trep­pe, Trevi-Brunnen) haben sich der gro­ße römische Couturier Fen­di, der No­beljuwelier Bulgari sowie das edle Schuh­label Tod’s selbstbewusst in Sze­ne gesetzt.

Sie alle haben ihren Sitz im Mo­de­vier­eck um die berühmte Via dei Condotti zwi­schen Piazza di Spagna und Via del Cor­so. Via Borgognona, Via Frattina und Via del Babuino sind nur einige der Ad­res­sen berühmter Designer. Vieles da­von – wie Valentino oder Fendi – ist na­tür­lich für den Normal­ver­mö­genden eher zum Window-Shoppen, doch fin­den sich auch in diesen Straßen mit­tel­prei­sige Labels, die vor allem zu den Sal­di durchaus Schnäpp­chen er­mög­li­chen.

Junge Mode

Die jüngeren angesagten und auch güns­tigeren Modegeschäfte liegen weit ver­teilt über die Innenstadt. In­te­res­san­te Entdeckungen lassen sich west­lich der Piazza Navona machen, z. B. in der Via del Governo Vecchio und in der Via dei Coronari, beide unweit der Piaz­za Navona mitten im Centro storico ge­le­gen. Gleiches gilt für die Gassen um den Campo de’Fiori.

Im Viertel Monti zwischen Via Na­zio­na­le und Via Cavour sind es vor allem die Via del Boschetto und die Via dei Serpenti, in denen in den letzten Jah­ren zahl­reiche interessante junge Mo­de­läden eröffnet wurden. Und auch die Gas­sen von Trastevere bergen so man­ches interessantes Geschäft.

Etwas mehr Main­stream fin­det man hin­ter dem Par­la­ment in der Via di Cam­po Mar­zio, doch las­sen sich ge­rade hier eini­ge der alt­ein­ge­ses­se­nen rö­mi­schen Aus­stat­ter für alle Le­bens­la­gen auf­tun: von Bett- und Tisc­h­wä­sche über feines Por­zel­lan, die pas­sen­de Ak­ten­ta­sche fürs Bü­ro bis zu et­was ge­die­ge­nerer Klei­dung, die zwar nicht bil­lig ist, aber auch kein­ Ver­mögen kos­tet.

Shoppen im Zentrum

Shoppingmeile Nr. 1 in Rom ist die Via del Corso, deren Herz wiederum – zu­min­dest architektonisch – ist die Gal­leria Alberto Sordi gegenüber dem Re­gie­rungs­sitz. Ums Eck in der Via del Tritone hat La Rinascente, das viel­leicht bekannteste Mo­de­kauf­haus Roms erst kürzlich eine fünfstöckige No­belfiliale eröffnet. Gleich dreimal in der In­nenstadt vertreten ist das etwas jün­gere Modekaufhaus Coin, zwar nicht an der Via del Corso, aber u. a. an der zweiten großen Einkaufsstraße Via Cola di Rien­zo gleich beim Vatikan. In bei­den Stra­ßen sind im Prinzip alle ita­lie­nischen Ketten zu finden: Benetton, Sisley, Stefanel, Max Mara, Diesel, Geox, Intimissimi, Calzedonia und u.v.a.

Viele der Modekaufhäuser und großen (in­ternationalen) Ketten haben üb­ri­gens auch sonntags ge­öffnet, was für die kleinen, in­ha­ber­ge­führten Läden der Innenstadt in aller Regel nicht gilt.

Kulinarisches und Souvenirs

Die Bandbreite der kulinarischen Ver­füh­rungen reicht je nach Geschmack von der schokoladeglasierten Marone bis hin zu ausgewählten Käseraritäten. Das meiste eignet sich auf­grund be­grenz­ter Haltbarkeit je­doch eher zum Sel­beressen als zum Mit­bringen (die rö­mischen Scho­ko­ladengeschäfte ha­ben zudem während der heißen Som­mer­monate fast ausnahmslos ge­schlos­sen).

Ein echter Souvenirklassiker ist üb­ri­gens der nostalgische Kalender der „Va­can­ze Romane“ des Spiel­film­klas­si­kers von 1953 mit Fotos von Audrey Hep­burn und Gregory Peck vor ro­man­ti­scher römischer Kulisse. Gibt es an fast je­dem Straßenstand.

Außerhalb des Centro

Der erste Weg raus aus dem Zentrum führt Genießer vermutlich zu Eataly, dem riesigen ku­li­narischen Kauf­haus an der Süd­seite der Stazione Ostiense (Me­tro­sta­tion na­hebei). Auf drei Stockwerken gibt es hier alles, was das Herz begehrt, von einer her­vor­ra­gen­den Brot­ab­tei­lung bis hin zum um­fas­sen­den Sor­ti­ment itali­e­ni­scher Mi­ne­ral­wässer, da­zwi­schen Fleisch, Fisch, Käse, Pasta, Ge­müse, Obst usw., Spe­zia­lit­äten­res­tau­rants und eine Non-Food-Ab­teilung mit Koch­gerät­schaften aller Art, Ge­schirr, Küchenaccessoires und Koch­bü­chern.

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more