Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Südfrankreich
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Südfrankreich

Südfrankreich mit Kindern

Boot, Wandern und Kanu

Bestens auf den kindlichen Aktionsdrang zugeschnitten ist ein Bootsausflug zum berüchtigten Château d’If vor Marseille oder eine Tour mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi. Kids, die abenteuerliche Herausforderungen lieben, werden noch monatelang von einer Kanufahrt auf der Ardèche oder dem Tarn schwärmen. Wem dieser Nervenkitzel noch nicht ausreicht, kann auch eine geführte Rafting-Tour auf der Aude oder dem Verdon unternehmen.

Wanderungen gelten beim Nachwuchs zwar prinzipiell als langweilig, aber wenn man sich auf Stevensons Spu​renmit einem Esel durch die Cevennen begibt, sind die Kinder mit Begeisterung dabei.

Eisbären, Wölfe und Elefanten

Ein Highlight ist der Besuch des Marineland bei Biot. Im größten europäischen Meerwasserzoo sind neben Eisbären, Seelöwen und Pinguinen auch Schwertwale, Haie und Delphine zu bewundern. Eine Alternative oder Ergänzung ist der Besuch des Ozeanographischen Museums von Monaco. Kinder sind vom farbenfrohen Meeresgetier derart angetan, dass sie Stunden im stummen Dialog vor den Glasscheiben verbringen können. Und ein riesiges Walskelett dürfen sie auch noch bewundern.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist es auch, Wölfe in freier Wildbahn beobachten zu können. Dazu bietet sich der in den Alpes-Maritimes gelegene Wolfspark Alpha-Loup an, in dem rund zwei Dutzend Wölfe in umzäunten Arealen leben und von Beobachtungspunkten in Augenschein genommen werden können.

Eine kleine Safarireise bietet das Réserve africaine de Sigean, in dem es Löwen, Geparden, Nashörner und sogar Elefanten gibt.

Am, im und unter Wasser

Mit ihren zahlreichen Stränden eignet sich die französische Mittelmeerküste für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet als Urlaubsgebiet. Wer Sandburgen bauen und zwischendurch plantschen will, findet vor allem westlich von Fréjus ausgedehnte feinsandige Strände. Herrlich schnorcheln und tauchen kann man unter anderem in den Calanques bei Cassis, und als Hochburg der Kitesurfer gilt La Franqui nördlich von Perpignan. Und wenn’s nicht das Meer sein soll: Toll baden kann man zum Beispiel auch in den Felsbecken der Gorges du Verdouble oder im Lac de Sainte-Croix nahe der berühmten Verdon-Schlucht.

Wer mit dem Nachwuchs durch Nizza spaziert, sollte unbedingt den riesigen Wasserspiegel auf der Promenade du Paillon besuchen. In regelmäßigen Abständen werden zur sommerlichen Freude Wasserfontänen hoch in die Luft gestoßen, durch die die Kinder jauchzend hindurchlaufen. Für jugendliche Wasserratten empfiehlt sich das Aqualand bei Fréjus, eine ausgedehnte Wasserlandschaft mit Riesenrutschen, einem Wildwasserbach und zahlreichen anderen Attraktionen.

Burgen und Ruinen

Sehr eindrucksvoll sind die Festungsanlagen von Carcasonne mit ihren Türmen und Zinnen sowie die Ruinen von Les Baux, sogar Riesenkatapulte und Rammböcke gibt es hier zu bewundern. Noch spektakulärer sind die zahlreichen Katharerburgen, die meist auf schwer einnehmbaren Bergkuppen errichtet wurden, so die Burg von Montségur, das Château de Quéribus oder das Château de Peyrepertuse, das im Hochsommer auch Greifvogelvorführungen im Programm hat.

Mit der Eisenbahn

Attraktiv für die ganze Familie ist eine Fahrt mit dem Petit Train Jaune durch das Vallée de la Têt, bei der 19 Tunnel durchquert und 22 Brücken überwunden werden. Ebenso interessant ist eine Fahrt mit dem Train des Pignes. Der Pinienzapfenzug tuckert von Nizza aus durch das Hinterland bis nach Digne-les-Bains. Zwischen Mai und Oktober wird jeden Sonntag das Teilstück zwischen Puget-Théniers und Annot sogar mit einer alten Dampflok befahren!

Back