Essen, Ausgehen & Shopping

Bummeln und Genießen

Da es im Winter lange kalt und dunkel ist, sind Lokale und Geschäfte in Tal­linn ausge­sprochen gemütlich her­ge­rich­tet. Und wo im Winter die Eingänge mit Fackeln beleuchtet sind und innen Ker­zen brennen, locken im Sommer Sitz­plätze auf dem Gehsteig, und das Le­ben findet draußen statt. Es macht Spaß, von Türe zu Türe zu ge­hen und sich von den tollen Lokalitäten über­raschen zu lassen. In den meisten Bars gibt es hausgemachte Snacks, und umgekehrt bieten die Res­tau­rants auch Cocktails an. Ketten fin­det man selten; die Geschäfte sind in­di­vi­duell gestaltet und ver­kaufen oft Kaf­fee und Kuchen in hauseigenen Cafés. Ein Streifzug durch Läden und Lokale ist in Tallinn eine echte Alternative zum klassischen Sightseeing. Und wer ob der großen Auswahl nicht weiß, wo er anfangen soll, dem sollen die fol­gen­den Tipps bei der Orientierung helfen.

3 Tipps zum Essengehen

Noa: Gehobenes Restaurant in der Tallinner Bucht, in dem man nicht nur hervorragendes Essen, sondern auch eine überragende Aussicht genießt. Die Küche ist international, dabei aber auch traditionell-estnisch angehaucht. Große Panoramafenster bieten einen unver­stellten Blick aufs Meer, die Gerichte werden kunstvoll auf den Tellern drapiert, und das Personal ist freund­lich. → Tour 6

III Draakon: Das „Mittelalter-Res­tau­rant“ im Bogengang des Rat­hauses ist ganz und gar nicht kitschig, sondern wirk­lich urig: In dem gemauerten Ge­wöl­be gibt es weder elektrisches Licht noch sonst irgendwelche moderne Tech­nik (Handys rauszuholen ist ver­bo­ten!). Gegessen wird bei Ker­zen­schein aus Tongeschirr, die Preise sind günstig, und das Essen ist deftig. → Tour 1

Sõõrikukohvik Nõmme: Das Café im idyl­lischen Ferienort Nõmme serviert süße frit­tierte Teigringe, die un­ter Tallinnern le­gen­där sind. Das Gebäck gibt’s auch in großen Kartons zum Kilopreis. → Ausflüge in Tallinn

3 Tipps zum Ausgehen

Frank: Cocktailbar in der Altstadt, in der auch leckere Limonadenkreationen serviert werden. Im angeschlossenen Bistro gibt’s obendrein saftige Burger, Salate und Pfannkuchen.

Koht: Am Tresen der kleinen Hinterhofbar in der Altstadt werden Craft-Biere für jeden Geschmack serviert – vom Schoko-Ale bis zum historisch nachgebrauten Fruchtbier, sogar ein Kreuzberg-Bier ist dabei. Ein großer offener Kamin sorgt für wohlig-warme Atmosphäre.

Paar Veini: Der angesagte Laden in der Altstadt ist nicht nur eine Tapas- und Weinbar, sondern auch Treffpunkt der jungen Musikszene Tallinns. DJs legen am späteren Abend auf, ab und zu gibt es Weinproben, und die Getränke sind günstig und gut.

3 Shopping-Tipps

Krambude: Der Laden mit dem deut­schen Namen hält, was er verspricht. Hier gibt es allerlei Kunsthandwerk, Sil­berschmuck, aber auch Gewürze und mit­telalterlich angehauchte Kleidung. Letz­teres erklärt sich durch die Zu­ge­hö­rigkeit zum Mittelalter-Restaurant Olde Hansa. Gekramt wird übrigens nicht bei elektrischem, sondern bei Ker­zenlicht.

Tallinn Design House: Das moderne Ge­schäft im Rotermann-Viertel ve­r­kauft ausschließlich Kleidung, edle Le­der­taschen und Holzmöbel von Tal­li­nner Designern sowie Natur­kosmetik aus regionalen Zutaten.

Biit me records: Der Plattenladen in der Altstadt hat nicht nur eine Rie­sen­aus­wahl an elektronischer Musik, son­dern ist auch Treffpunkt der Tallinner Techno-Sze­ne, veranstaltet Partys und versorgt die Kundschaft beim Shoppen mit Craft-Bier.

Zurück
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen