Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Umbrien
Michael Müller Verlag Logo
mmtravel | WEB-APP
Umbrien

Umbrien mit Kindern

Eintauchen in die Unterwelt

Adriano-Labyrinth in Orvieto: Das private unterirdische Labyrinth besteht aus einem Netz von Geheimgängen, unergründlichen Brunnen, Zisternen und schier endlosen Kellergewölben. Eine versteinerte, 250.000 Jahre alte Mangrove drückt sich aus der Wand. Fabelwesen und Etruskergesichter schälen sich aus dem Tuffstein. In den Tiefen der Stadt wartet eine aufregende Zeitreise auf die Kleinen, bei der auch Erwachsene nicht aus dem Staunen kommen.

Sind die „Bimbi“-Höhlenforscher auf den Geschmack gekommen, packt man am besten noch die Führung Orvieto Underground auf der anderen Stadtseite dazu oder begibt sich in die Tiefen des Städtchens Narni. Dort gruseln wir uns in Verliesen mit antiken Wandgraffiti.

77 Räder + 1 Papageienkäfig

Mit der Funivia-Seilbahn in Gubbio geht es zügig in luftige Gefilde. In schwindelerregender Höhe schwebt man in einer Art Papageienkäfig auf den Monte Ingino hinauf. Oben auf dem Gipfel lassen die Großen auf einem Picknickplatz im Parco di Coppo die Seele baumeln, derweil sich der Nachwuchs auf Schaukel und Trampolin austobt.

Unten im alten Stadtzentrum geht es ebenso steil bergauf und bergab. Kindern versüßt man die Stadttour zum Beispiel, indem man mit einem knallroten Züglein quer durch Gubbio zuckelt.

Das Museum des Handwerkerfahrrads unweit der Haltestelle der Bimmelbahn ist auch für Kinder ein Highlight! Hier dürfen sie Drahtesel aller möglichen Berufe bestaunen – vom Puppendoktor über den Uhrmacher bis zum Feuerwehrmann!

Exotik in Collevalenza

Der Leo Wild Park inmitten von Weinbergen und Olivenhainen ist ein Zoo, den man mit gutem Gewissen besuchen kann. Der Wildpark nimmt Tiere auf, die vom Aussterben bedroht sind oder vom Staat beschlagnahmt wurden, weil man sie nicht artgerecht hielt. In der 20 Hektar großen Oase haben über 150 Arten ein Zuhause gefunden. Einige Tiere laufen frei herum, andere sind durch einen kleinen Graben von den Besuchern getrennt. Entspannte Exoten, denen man oft recht nahe kommen darf, in einer außergewöhnlichen Anlage. Natürlich gibt’s auch Picknick und Grillplätze.

Rafting im Nera-Tal

Das bildschöne Flusstal ist ein Paradies für Outdoor-Sportler. Steile Felswände mit Burgen und Klöstern. Tiefe Schluchten mit Flussläufen und kleinen Wasserfällen. Rafting ist hier ein „Must“ und wird mit großem Engagement auch kindgerecht angeboten. Natur und Adrenalin pur für Jung und Alt!

Cascata delle Marmore – Wasserspektakel bei Terni

Der Besuch des tosenden Wasserfalls in der Nähe der Stadt ist fast Pflicht für Urlauber mit Kindern. Eine Besichtigung an überfüllten Wochenenden sollte man aber vermeiden! Beeindruckende Wassermassen stürzen in drei großen Kaskaden mit Höllenlärm 165 Meter ins Tal hinunter. Durch einen Tunnel im Fels gelangt man auf einen Balkon direkt unterhalb des Falls. Ergießt sich das Wasser in seiner Urgewalt in die Tiefe, kommt man an einer erfrischenden Dusche nicht vorbei – für Kinder und Junggebliebene ein Riesenspaß!

Bade- und Bastelfreuden

Parco Acquatico Tavernelle bei Piegaro: Wer den Urlaub für einen Kinderschwimmkurs nutzen möchte, ist hier richtig.

Glas-Museum: Das hübsche Museum im Ortskern von Piegaro organisiert auch Workshops für kleine Mosaikkünstler.

Die Sonntags-Stadt

La Città della Domenica ist bis heute der einzige Familienpark in Umbrien! Er scheint etwas aus der Zeit gefallen, man sollte ihn nicht mit modernen Maßstäben messen. Doch kleine Besucher reißt er zu Begeisterungsstürmen hin, und Erwachsene können in Kindheitserinnerungen schwelgen: Die „Sonntags-Stadt“ gibt es seit 1963.

Back