Essen gehen

Polnisch, altpolnisch …

An der Weichsel wird gern zwischen alt­polnischen und polnischen Res­tau­rants unterschieden. Doch worin liegt der Unterschied? Die altpolnische Kü­che ist deftiger, fleischlastiger und schwe­rer, oft stehen Wildgerichte und Ente auf der Speisekarte. Dazu passt die Inneneinrichtung der Restaurants: meist urig mit viel Holz, die Be­stel­lun­gen nehmen Kellner in Tracht auf. Die an­de­ren polnischen Restaurants hin­ge­gen interpretieren die traditionellen Re­zep­te moderner und leichter.

… oder lieber multikulturell?

Wegen der großen vietnamesischen Ge­meinschaft isst man in Warschau so au­t­hentisch wie in Fernost. Deshalb fin­det man im Reiseteil dieses Buches auch asiatische Suppenbars oder Res­tau­rants (unser Favorit: spring roll). Die mittel- und ost­eu­ro­pä­ische Kü­che ist in den letzten Jahren mit vie­len Migranten und Flüchtlingen nach War­schau gekommen. So kann man im Ba­booshka oder Skamiejka russisch, in der Ka­manda Lwowska ukra­i­nisch und im Borpince un­garisch es­sen. Ei­nen besonderen Stel­len­wert ha­ben auch die jüdische und die isra­e­li­sche Kü­che wie im Mazal Tov Pod Sam­sonem, Shi­pu­dei Be­rek, tel-aviv oder BeKef.

Schnell, gut und günstig

Natürlich gibt es auch in Warschau den Trend zu Hamburgern, der Döner ist schon längst an der Weichsel an­ge­kom­men.

Glücklicherweise sind aber die kan­ti­nen­artigen Überbleibsel aus der Zeit des Sozialismus noch nicht aus dem gas­tronomischen Stadtbild ver­schwun­den: In einer Milch­bar (bar mleczny) kann man schnell, güns­tig und meist so­gar gut essen (Bar Fa­milijny, Bam­bino und Bar Ząb­kowski).

Mittags bieten aber auch viele der bes­se­ren Res­taurants einen Lunch für um­ge­rechnet rund 5 € an.

Schnell geht es auch in den un­zähligen viet­na­me­si­schen Bars (Cô Tú ).

Streetfood für Nachtschwärmer gibt es auf dem Plac Zabaw oder Nocny Market. Wer mutig ist, isst bei Pyzy Flaki Gorące Deftiges wie Kutteln und Klöß­chen.

Vegetarisches und Veganes

In fast allen Restaurants gibt es tra­di­tio­nelle polnische Gerichte, die bestens ohne Rind, Schwein und Co. aus­kommen. Wie in einer Metropole nicht an­ders zu erwarten, gibt es zahllose rein ve­getarische Restaurants und Sa­lat­bars – und auch Veganer müs­sen in War­schau nicht ver­hungern. Un­sere Fa­voriten: die ve­ge­tarische Bar Vega mit vielen knackigen Sala­ten, das Restaurant Veg Deli und das tel-aviv mit raffi­nier­ten Kre­ationen. Ve­ge­tarisches und veganes Street­food gibt es im ManGo und im kroWARZYWA. Auch in Milch­bars und viet­na­me­si­schen Res­tau­rants stehen viele fleisch­lo­se Ge­rich­te auf der Karte.

5 Tipps für 5 Abende

Atelier Amaro: Der Slow-Food-Ver­fech­ter und Liebling des Guide Mi­che­lin Wojciech Modest Amaro zaubert mit fri­schen Zutaten aus der Region ver­blüffende Gerichte. Auch wenn die Rech­nung zu zweit in Euro um­ge­rech­net dreistellig werden wird, ist es sehr viel günstiger als in vergleichbaren Res­taurants in Deutschland, Frank­reich oder Dänemark.

Specjały regionalne: Restaurant mit re­gionalen wie saisonalen Produkten und Rezepten aus War­schaus Um­ge­bung und ganz Polen.

spring roll: Wie erwähnt, gibt es in War­schau viele authentische viet­na­me­sische Restaurants. Dies ist eins der bes­ten: Leckere Frühlingsrollen (nicht frit­tiert, sondern frisch) und War­schaus bester vietnamesischer Feuer­topf (lẩu).

tel-aviv: Die jüdische und die is­ra­e­li­sche Küche werden in Warschau immer be­liebter. Besonders, wenn es so schmeckt wie hier: Hummus, leckere ve­ge­tarische, vegane, glutenfreie und lak­tosefreie Gerichte, und den ganzen Tag Früh­stück – was will man mehr?

Skamiejka: Schön gestaltete Retro-Milc­h­bar mit russischen Gerichten und Snacks. Und mit einer Seele von Gast­ge­berin.

Back
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more